TSG erreicht Runde zwei im Bitburger-Kreispokal

Die TSG Irlich erreicht nach einem 1:3 (0:2) beim TuS Hilgert die zweite Runde im diesjährigen Bitburger-Kreispokal. Auf dem Hybridrasen in Hilgert wurde es für den Favoriten, wie von den Trainern erwartet, ein schweres Spiel, gegen einen kompakten D-Ligisten.

Die gelb-blauen um Trainer Michael Schneider taten sich auf dem ungewohnten Geläuf sichtlich schwer. Die Pässe waren durch den relativ hohen Rasen meist etwas zu Kurz. So dauerte es bis zur 8. Minute an, bis die Zuschauer die erste gute Möglichkeit im Spiel sehen konnten. Und genau diese hatte es bereits in sich. Maximo Drews markierte für die Gäste die 1:0-Führung aus Sicht seines Teams. Auch bis zur rund 20. Minuten war Irlich die klar bestimmende Mannschaft.

Schneider: „Nach der Führung aufgehört Fußball zu spielen“

Ab Mitte des ersten Spielabschnitts verlagerten sich die Spielanteile immer mehr auf beide Seiten. Die guten fußballerischen Ansätze aus der Anfangsphase konnte Irlich nicht mehr auf den Platz bringen. So kam die TuS aus Hilgert immer besser ins Spiel und wurde durch ihre Konter immer gefährlicher. Auch in die Zweikämpfe kamen die Gastgeber in dieser im besser, so das Irlich, auf dem ungewohnten Rasen, immer mal wieder einen Tick zu spät in den Zweikampf kamen.

In der 27. Minuten konnte dann Pascal Brannaschke, der seit dieser Saison ins Tor gewechselt ist, ein erstes Mal sein Können aufblitzen lassen.
Der neue Co- und Torwart-Trainer Alexander Böhm beschreibt seinen neuen Schützling:

„Der Pascal wird für uns in diesem Jahr noch sehr wichtig sein. Dies hat er in unserem ersten Pflichtspiel sofort gezeigt. Er ist ein kompletter Torspieler, der nicht nur auf der Linie seine Stärken hat. Besonders seine Persönlichkeit und Übersicht wird der jungen Mannschaft helfen.“

Auch im weiteren Verlauf konnte der Gästekeeper, durch sein gutes und offensiv eingestelltes Stellungsspiel, einige Möglichkeiten im Keim ersticken. Gerade in der Schlussviertelstunde der Halbzeit eins entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch. Einzig die gefährlichen Torraumszenen fehlten. So mussten alle bis zur Nachspielzeit warten, bis es mal wieder so richtig gefährlich wurde. Neuzugang Sven Lindner wurde mustergültig bedient und erhöhte auf 0:2 (45. + 1).

Vorentscheidung oder doch noch Spannung?

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Knackige Analyse des Trainerteams aus Irlich: „Ergebnis gut – Spielweise nicht optimal!“. So versuchte die TSG mit der Einwechselung des ebenfalls neuen Dominik Fleuth, der erst ein paar Minuten vor Spielbeginn aus dem Urlaub kam und sofort vom Flughafen nach Hilgert fuhr, die Partie möglichst schnell zu entscheiden. Auch die Gastgeber versuchten mit einem Doppelwechsel die Partie noch zu drehen.

Der zweite Abschnitt begann wie der Erste aufgehört hat – fußballerisch eher bescheiden, dafür mit offenem Visier. Zwei Fernschüsse von Lindner verpassten ihr Ziel, genauso die zahlreichen Standardsituationen der TuS. In der 57. Minute dann der Schock für die Gäste vom Rhein. Alexander Polster machte mit dem 1:2 seiner Mannschaft noch einmal richtig Hoffnung auf ein weiterkommen.

Böhm: „Im Kreispokal musst du immer Vollgas geben.“

Die Reaktion der Irlich war hingegen gut. Im Gegensatz zu den letzten Spielzeiten, wo in so einer Situation gerne mal der Kopf gesenkt wurde, wurde weiterhin gekämpft und gearbeitet. Dies zahlte sich in den Folgeminuten einmal mehr aus, auch wenn erst mal nichts Zählbares rausspringen sollte. Die immer besser gestaffelte Abwehr konnte einen ordentlichen Spielaufbau hinlegen und im Offensivbereich kam immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Auch in dieser Phase war Brannaschke, bei den gefährlichen Kontern der Hilgerter, für sein immer mal wieder die Lebensversicherung. Zu dieser verpassten die Hausherren den Ausgleich und Spritzigkeit sank immer weiter. Dominik Fleuth erzwang mit dem 1:3 in der 84. Minute die Entscheidung in der ersten Runde im diesjährigen Bitburger-Kreispokal.

Ein Erfolgserlebnis zum Start der Pflichtspiele ist für die TSG Irlich in diesem Spiel das Wichtigste gewesen. Über Kampf und zwischenzeitlich guten fußballerischen Akzenten blickt die Schneider-Elf zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben im Kreispokal und auch der Kreisliga C.

Reserve gegen den VfL Oberbieber chancenlos

Bereits am vergangen Samstag unterlag die Reserve der TSG Irlich der zweiten Mannschaft vom VfL Oberbieber mit 3:8. Ein Ergebnis, dass in der Summe sicherlich etwas zu hoch ausfiel, aber dennoch mit Oberbieber einen verdienten Sieger hat. Details im offiziellen Spielbericht als PDF zum Herunterladen.

Weiter geht es …

… am Sonntag, den 13.08.2017. Da kommt es bereits am ersten Spieltag zum Derby bei den Nachbarn von der TuS Rodenbach. Anpfiff auf der Alm ist um 14:30 Uhr. Da die Partie zwischen der SG Grenzbachtal Wienau II und dem SV Hilalspor Selters abgebrochen wurde und ein Urteil dazu erst nächste Woche kommt, steht weder Gegner noch Termin der zweiten Runde fest.
Die Reserve hat am Mittwoch, den 16.08.2017 ihr Debut der diesjährigen Kreisliga D. Ab 19:30 Uhr gastiert die Mannschaft von Trainer Torsten Schug bei der SG Melsbach II.

Statistik vom Kreispokal-Spiel TuS Hilgert – TSG Irlich:

Für die TSG Irlich spielten:

Pascal Brannaschke – Artem Dadynskij, Michael Meenen (ab 46. Dominik Fleuth), Maximo Drews, Marvin Sasse (ab 56. Christopher Ludwig), Sven Lindner, Stanislav Trubizyn, Tobias Kunz, Daniel Rohmann (ab 78. Jan Wuttke), Milan Simon, Dominik Julian Werner

Torfolge:

0 : 1 (8.) Maximo Drews
0 : 2 (45. + 1) Sven Lindner
1 : 2 (57.) Alexander Polster
1 : 3 (83.) Dominik Fleuth

Daten von fussball.de.
Der offizielle Spielbericht der Begegnung TuS Hilgert – TSG Irlich als PDF zum Herunterladen.

Vielleicht gefällt dir auch

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots. mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close