2 Punkte zu wenig gegen den VfL Niederbieber

Zumeist war der Blick auf den Strafraum vom Vfl Wied Niederbieber gerichtet.
Zumeist war der Blick auf den Strafraum vom Vfl Wied Niederbieber gerichtet.

Am Ende steht beim Spiel des VfL Wied Niederbieber und der TSG Irlich ein 2:2 (1:2) auf dem Spielbericht. Ein Ergebnis, das sich auf dem angenehmen Niederbieberer Rasen, unter dem Strich als gerecht bezeichnen lässt. Die Gäste aus Irlich hatte zwar deutlich mehr Spielanteile und Torgelegenheiten, konnte jedoch nur 2 Treffer daraus erzielen. Eben genauso viele Bälle brachten die Gastgeber ins Netz und brauchten halt weniger Gelegenheiten. Diese Kaltschnäuzigkeit fehlt der TSG in der aktuellen Situation.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich auch für den ausgefallenen Bericht in der vergangenen Woche entschuldigen. Mir hat schlichtweg die Zeit dazu gefehlt.

Den deutlich besseren Start in die Partie fanden die gelb gekleideten Gäste. Druckvoll sollte sofort gezeigt werden, wer das Derby mehr für sich entscheiden will. In der Anfangsviertelstunde gab es schon einige gute Möglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur 20. Minute, als der erste Torjubel zu hören war. Niklas Kochhäuser erzielte die 0:1-Führung für die Gäste. Ebenfalls jener Kochhäuser erhöhte sofort auf 0:2 (24.). Eine, zu diesem Zeitpunkt, sehr verdiente Führung.

2 Spieler, 4 Tore

Ausruhen darf man sich bei einer 2-Tore-Führung auf Seiten der Irlicher jedoch nicht. Das kennt man aus den vielen, letzten Jahren nur zur Genüge. Doch tatsächlich schien es, als ob die Schneider-Truppe nun einen Gang zurückschaltete. Diese Situation nutzte das Team von der Wied sofort eiskalt aus. Michel Surges verkürzte in der 31. Minute auf 1:2.

Mit einem 2:2-Unentschieden trennten sich der VfL Niederbieber und die TSG Irlich.
Mit einem 2:2-Unentschieden trennten sich der VfL Niederbieber und die TSG Irlich.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen. Ein sichtlich etwas angefressener Trainer Schneider wechselte in der Halbzeit gleich zweimal aus. Mit Niclas Michel Haeßer und Yannik Peine wollte er neuen Schwung in die Partie bringen. Dies gelang grundsätzlich auch sehr gut. Einzig und alleine wollte ein weiteres Tor nicht fallen. Rund ein halbes Dutzend guter – zum Teil, sogenannter 100%-igen – Chancen blieben ungenutzt.

Niederbieber jederzeit gefährlich

Auf der Gegenseite war Niederbieber jederzeit bei ihren Kontern gefährlich. In der 75. Minute rettete der starke Timo Engemann sein Team in einer 1-zu-1 Situation glänzend. Als sich die Zuschauer so langsam an den knappen Auswärtserfolg gewöhnten, schlugen die Gastgeber erneut zu. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Michel Surges für den viel umjubelten Ausgleich zum 2:2 (85.). Es war ein Tor, dass den unbrechlichen Willen der Blauen demonstrierte.

Nach der Partie war Coach Michael Schneider etwas konsterniert: „Da machst du über weite Strecken das Spiel, hast über 60% Ballbesitz und doppelt so viele Chancen, musst aber am Ende noch mit der Punkteteilung zufrieden sein. Es ist für unsere zuletzt gezeigte Trainingseinstellung bezeichnend, da muss nun wieder mehr kommen!“ Auch zu erwähnen ist das faire Spiel der beiden Teams. Schiedsrichter Peter Kanemeier musste nur eine gelbe Karte wegen eines taktischen Foulspiels zeigen. Dies ist für ein Derby schon bemerkenswert.

Weiter geht es …

… am Sonntag, den 26.03.2017 um 14:30 Uhr. Im heimischen Pappelstadion wird der FC Unkel erwartet. Die Unkelaner sind mit voller Punkteausbeute aus den ersten drei Partieen ins Jahr gestartet und gehen somit favorisiert in die Begegnung. Bereits um 12:00 Uhr startet auch die Reservemannschaft ins offizielle Fußballjahr 2017. Die erste Bewährungsprobe wird die zweite Mannschaft vom Rheinlandligisten FV Engers sein.

Statistik vom Spiel VfL Wied Niederbieber – TSG Irlich:

Für die TSG Irlich spielten:

Timo Engemann – Stanislav Trubizyn (ab 46. Niclas Michel Haeßer), Dennis Gerber, Maximo Drews, Tim Josten, Marvin Sasse (ab 65. Jan Wuttke), Niklas Kochhäuser (ab 46. Yannik Peine), Daniel Keul, Marcel Juhr, Tobias Kunz, Dominik Julian Werner

Torfolge:

0 : 1 (20.) Niklas Kochhäuser
0 : 2 (24.) Niklas Kochhäuser
1 : 2 (31.) Michel Surges
2 : 2 (85.) Michel Surges

Daten von fussball.de.
Der offizielle Spielbericht der Begegnung VfL Wied Niederbieber – TSG Irlich als PDF zum Herunterladen.

Vielleicht gefällt dir auch

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung des Angebots. mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close